Kohl – Challenge accepted!

Kohl! Wäh!

Diese Worte gehen oft gemeinsam einher. Nur wenige Menschen mögen Kohl – meist wegen seines intensiven Geschmacks und Geruchs!

Dennoch, was vielen so grausig schmeckt muss doch genial gesund sein. Und tatsächlich – Kohl (und all seine Brüder, wie Brokkoli, Kohlsprossen, Karfiol usw…) ist ein Wunderding!

 

To begin with, all food was considered as human medicine. Food is the medicine which creates equili­brium.

~ Yogi Bhajan ~

 

Studien zu Kohl und kohlartigen Pflanzen


 

Zahlreiche Studienergebnisse zu Kohl und Krebs zeigen: Der kleine Außenseiter hat’s in sich!

Krebszellen verfügen über die fiese Fähigkeit, körpereigene Abwehrzellen zu unterdrücken. Ein Forscherteam kam zu der Erkenntnis, dass Kohl-Gemüse den Krebs mit seinen eigenen Waffen schlagen können. So stellte man fest, dass drei Stunden nach dem Verzehr von einer Portion Kohlsprossen eben jenes bösartige Enzym, das unsere Abwehrzellen außer Gefecht setzt, selbst unterdrückt wurde.

In einer anderen Studie wurde bewiesen, dass die in pflanzlichen Lebensmitteln enthaltenen Antioxidantien vor Krebs im Magen-Darm Trakt schützen können. Besonders vollgepackt mit diesen Radikalfängern sind grünblättrige Gemüsesorten wie alle Kohl-Gemüse, Mangold, Spinat, aber auch Zitrusfrüchte, rot-orange Gemüse (Karotten, Paradeiser), Beeren und Äpfel.

Sulforaphan, ein Antioxidans, das hauptsächlich in Kohl-Gemüse vorkommt, wurde in den Ring zu bereits kanzerogenen, menschlichen Leukämie-Krebszellen und gesunden Körperzellen geschickt. Es wurde in Petrischalen über die Krebszellen und über die gesunden Zellen geträufelt. Das Resultat: Die Krebszellen gingen zu Grunde, während die Körperzellen relativ unbeeindruckt blieben. Aber Hand auf’s Herz: Das Leben ist keine Petrischale. Deswegen hat man sich die Überlebensrate und die Ernährungsgewohnheiten von Patienten mit malignen Lymphomen näher angesehen. Man kam zum Ergebnis: Patienten, die täglich drei oder mehr Portionen Gemüse zu sich nahmen, hatten eine um 27- 42 Prozent gesteigerte Überlebensrate (Für solche Zahlen würden sich Pharmafirmen doch alle zehn Finger abschlecken!). Die besten Ergebnisse wurden dabei in Zusammenhang mit grünblättrigen Gemüsesorten (also auch unserem Kohl) und Zitrusfrüchten gefunden.

 

Kohl schmeckt auch roh sehr lecker - wie zum Beispiel bei diesem Kohl-Radieschen Salat mit Misodressing. Kann auch mit Apfelstücken oder Avocado verfeinert werden. Der Phantasie sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt :)
Kohl schmeckt auch roh sehr lecker – wie zum Beispiel bei diesem Kohl-Radieschen Salat mit Misodressing. Kann auch mit Apfelstücken oder Avocado verfeinert werden. Der Phantasie sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt 🙂

Diese und viele weitere Studienergebnisse sprechen für sich.

 

Bei meinem nächsten Supermarkt Besuch steuere ich also direkt auf die Kohl Köpfe zu und kann die kleinen Kohl Kämpfer schon förmlich spüren, wie sie in meinem Körper mal ordentlich zamräumen!

Die schwierigste Etappe bei meiner Kohl Mission war es jedoch, meinen Freund zu überzeugen. Es musste also ein Rezept her, das auch Männerherzen überzeugt!

Das Ergebnis meiner Kohl-Mission. Die Süßkartoffeln sahen in Echt übrigens nicht so krebserregend aus - sie waren von Natur aus dunkelviolett! ;P
Das Ergebnis meiner Kohl-Mission. Die Süßkartoffeln sahen am Teller übrigens nicht wie verKOHLte 😎 Salami aus – sie waren von Natur aus dunkelviolett! 

Gesucht – gefunden. Dieses Rezept hat auf Chefkoch.de beste Bewertungen bekommen. Also schwinge ich die Pfanne und zaubere das Kohlgericht aus Afrika. Mit ein paar Abwandlungen – ich habe Sesammus statt Erdnussbutter, getrocknete Tomaten statt Pfefferoni und Süßkartoffeln als Beilage verwendet – steht das Essen schließlich am Tisch. Und ich muss sagen – Mission completed! Sehr lecker, wird es wieder geben!

Das Urteil von meinem Freund? „Ist ok.“

Ich sage:

Good enough!

 

Übrigens freue ich mich auch über eure Kohl Rezepte und Inspirationen!

Und wie wär’s mal mit Beeren als Dessert?

 

One Reply to “Kohl – Challenge accepted!”

  1. […] Außenseiter aus der Ferne beäugt. Schade, denn er hat sich in zahlreichen Studien (zu lesen in meiner Kohl Challenge) nicht nur in der Senkung des Risikos an verschiedenen Krebserkrankungen zu erkranken, sondern auch […]

Kommentar verfassen