Vegane Ernährung ist Gesundheitsvorsorge

Vegane Ernährung ist Gesundheitsvorsorge – eine Erkenntnis, die ich nach vielen Grübeleien über diese Kost erreicht habe. Ernährung spielt in der Entstehung von Krankheit einen entscheidenden Faktor. Sie kann zur Vermeidung von Krankheit, oder gar zur Behandlung eingesetzt werden.

Aber Ernährung als Medizin? Da lacht der Mediziner. Und dreht sich wieder seinen Kollegen von der Pharmalobby zu.

Studien, die sich mit pflanzlicher Kost befassen, sind leider rar. Solche Paper finden weniger Sponsoren und stoßen in der Veröffentlichung auf geringeres Interesse.

Vor kurzem habe ich aber ein echtes Schmuckstück in die Hände bekommen: eine Sammel-Studie, die die Ernährung bzw. Gesundheit von Veganern und Alles-Essern vergleicht, um Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krankheit zu erkennen. Die Ergebnisse sprechen für sich. Beziehungsweise für die pflanzliche Kost. (1)

 

Fleischkonsum und die übermäßige Aufnahme von Cholesterin erhöht die Wahrscheinlichkeit, fettleibig zu werden. Alles-Esser greifen häufiger zu fetten Lebensmitteln und nehmen mehr gesättigte Fettsäuren und Trans-Fette zu sich. (2) Und Fettleibigkeit ist eigentlich der Anfang vom Ende: Denn daraus ergeben sich Folgeerkrankungen, wie zum Beispiel Gefäßkrankheiten und in weiterer Folge Herzinfarkte und Schlaganfälle. Die Studien zeigen einen klaren Zusammenhang zwischen Übergewicht, einem zu hohen BMI und dem Konsum von Fleisch und Milchprodukten. (3)

Der Anteil an übergewichtigen Alles-Essern ist wesentlich höher, als unter Veganern. Ich finde es immer wieder schockierend, wie normal Herz-Kreislauf Erkrankungen in unserer Gesellschaft sind. Die Einnahme von Blutdruck-senkenden Medikamenten gehört in der älteren Generation zum ganz normalen Tagesablauf! Krank-sein ist selbstverständlich geworden. Gehört halt zum Altern dazu. Herzinfarkt und Schlaganfall löst in uns nur noch mitleidiges Nicken aus. Dabei kamen zahlreiche Studien bereits zu der Erkenntnis, dass ein reduzierter Fleischkonsum das Risiko, das metabolische SyndromDiabetes, Kardiovaskuläre Krankheiten und Krebserkrankungen zu erleiden, deutlich reduziert. (4) (5) (6) (7) (8) (9)

VeganerInnen haben einen geringeren durchschnittlichen BMI, als Alles-Esser. Dadurch haben sie auch ein geringeres Risiko Krankheiten zu entwickeln, die aus Übergewicht resultieren. (10)

Das Risiko, an unseren chronischen Gesellschafts-Krankheiten zu erkranken, ist bei pflanzlicher Ernährung dank höherem Konsum von Obst, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten, Samen usw. stark verringert. (11) (12) (13) 

Eine vegane Lebensweise schützt sogar vor Herz-Kreislauf Erkrankungen und koronarer Herzerkrankung. (14) (15) (16) (17)

Die häufigsten Todesursachen der ÖsterreicherInnen – und zwar in erster Linie Herz-Kreislauferkrankungen (also auch Herzinfarkte und Schlaganfälle) – ließen sich also mit pflanzlicher Kost stark reduzieren.

Warum werden diese Ergebnisse konsequent ignoriert?

Es geht ja nicht darum, seine Ernährung plötzlich auf ausnahmslos pflanzliche Kost umzustellen.

Aber die genannten Studien und viele, viele mehr sprechen doch eindeutig dafür, dass es gesund ist, den ein oder anderen Tag rein pflanzlich zu halten.

Oder gibt es etwas, das gegen vegane Ernährung spricht?

Ich habe versucht, mir diese Frage zu beantworten. In diesem Artikel befasse ich mich mit den zahlreichen Vorwürfen, die VeganerInnen gern an den Kopf geworfen werden.

 

Quellen:

(1) Rizzo NS, Jaceldo-Siegl K, Sabate J, Fraser GE. Nutrient Profiles of Vegetarian and Non Vegetarian Dietary Patterns. J Acad Nutr Diet. 2013; 113 (12): 1610-1619.
(2) Bhupathiraju SN, Tucker KL. Coronary heart disease prevention: Nutrients, foods, and dietary patterns.Clin Chim Acta. 2011
(3) Rizzo NS, Jaceldo-Siegl K, Sabate J, Fraser GE. Nutrient Profiles of Vegetarian and Non Vegetarian Dietary Patterns. J Acad Nutr Diet. 2013; 113 (12): 1610-1619.
(4) Rizzo NS, Sabate J, Jaceldo-Siegl K, Fraser GE. Vegetarian dietary patterns are associated with a lower risk of metabolic syndrome: the adventist health study 2. Diabetes Care. 2011;34:1225–1227.
(5) Vang A, Singh PN, Lee JW, Haddad EH, Brinegar CH. Meats, processed meats, obesity, weight gain and occurrence of diabetes among adults: findings from Adventist Health Studies. Ann Nutr Metab. 2008;52:96–104.
(6) Tonstad S, Butler T, Yan R, Fraser GE. Type of vegetarian diet, body weight, and prevalence of type 2 diabetes. Diabetes Care. 2009;32:791–796.
(7) Toohey ML, Harris MA, DeWitt W, Foster G, Schmidt WD, Melby CL. Cardiovascular disease risk factors are lower in African-American vegans compared to lacto-ovo-vegetarians. J Am Coll Nutr.1998;17:425–434.
(8) Kiani F, Knutsen S, Singh P, Ursin G, Fraser G. Dietary risk factors for ovarian cancer: the Adventist Health Study (United States) Cancer Causes Control. 2006;17:137–146.
(9) Singh PN, Fraser GE. Dietary risk factors for colon cancer in a low-risk population. Am J Epidemiol.1998;148:761–774.
(10) Sacks FM, Kass EH. Low blood pressure in vegetarians: effects of specific foods and nutrients. Am J Clin Nutr. 1988;48:795–800.
(11) Rizzo NS, Sabate J, Jaceldo-Siegl K, Fraser GE. Vegetarian dietary patterns are associated with a lower risk of metabolic syndrome: the adventist health study 2. Diabetes Care. 2011;34:1225–1227.
(12) Rizzo NS, Jaceldo-Siegl K, Sabate J, Fraser GE. Nutrient Profiles of Vegetarian and Non Vegetarian Dietary Patterns. J Acad Nutr Diet. 2013; 113 (12): 1610-1619.
(13) Fraser GE. Diet, Life Expectancy and Chronic Disease. New York: Oxford University Press; 2003.
(14) Aune D, Chan DS, Lau R, et al. Dietary fibre, whole grains, and risk of colorectal cancer: systematic review and dose-response meta-analysis of prospective studies. BMJ. 2011;343:6617.
(15) Flight I, Clifton P. Cereal grains and legumes in the prevention of coronary heart disease and stroke: a review of the literature. Eur J Clin Nutr. 2006;60:1145–1159.
(16) Sacks FM, Kass EH. Low blood pressure in vegetarians: effects of specific foods and nutrients. Am J Clin Nutr. 1988;48:795–800.
(17) Rizzo NS, Sabate J, Jaceldo-Siegl K, Fraser GE. Vegetarian dietary patterns are associated with a lower risk of metabolic syndrome: the adventist health study 2. Diabetes Care. 2011;34:1225–1227.

 

 

 

One Reply to “Vegane Ernährung ist Gesundheitsvorsorge”

  1. […] Entwicklung von Mangelerscheinungen: „Viele Nährstoffe bekommt man nur aus Produkten tierischen Ursprungs. VeganerInnen schaden sich selbst, weil sie sich mangelernähren. Das ist dumm.“ […]

Kommentar verfassen